Cembond 945 M – Flächenabdichtung für mineralische Oberflächen (35 kg)

117,28 

3,35  / kg

Die Dichtschlämme Cembond 945 M ist eine zementgebundene Flächenabdichtung mit Silex Polymer.

Gebinde enthält A und B Komponente: insgesamt 35 kg

Achtung: Frostempfindliches Material. Kann nur bei >5°C verschickt werden.

Auf Lagerauf Lager
Art.-Nr.: 44 Kategorien: , ,

Cembond 945 ist eine Flächenabdichtung für mineralische Oberflächen. Durch die Zugabe von Silex Polymer, erreichen wir eine hervorragender Festigkeit und lange Beständigkeit.

Die abgebundene Dichtungsmasse haftet durch Vernetzungsreaktion auf allen – auch feuchten – mineralischen Untergründen. Sie sind perfekt wasserdicht, wobei die Dampfdiffusion nicht nennenswert behindert wird.

Beschichtungen mit CEMBOND-Membranen dichten gegen positiven und negativen Wasserdruck, verhindern die Carbonatisierung des Betons, erhöhen den Sulfatwiderstand und schützen den Baustoff vor dem Eindringen schädigender Salze.

Die Cembond-945 Beschichtung ist zähhart. Lässt sich aber durch die weichplastische Konsistenz sehr gut verarbeiten. Mit dieser Beschichtung sind auch optisch ansprechende, glatte Oberflächen möglich.

Charakteristik: Reaktives, organisch-mineralisches System

Komponenten: 2 (Pulver und Anmachflüssigkeit)

Aussehen: Graubeige , pastöse Masse

Dichte: Ca. 1,8 gr/ml (Frischmörtel)

Mischung A : B: 100 : 40 Gewichtsteile

Verdünnung: Bei Bedarf mit Wasser. maximale Zusatzmenge 20 %

Verbrauch: 1,8 kg je mm Schichtdicke / m2

Verarbeitungszeit: 90 Minuten bei 20°C

Mindestschichtdicke: 2,5 mm

Diffusionswiderstand: 800 – 1000 (Wasserdampf)

Druckwasserdichtigkeit: Bis maximal 7 bar

Die CEMBOND-M-Typen sind keine Reprofiliermörtel. Um Spannungsrisse zu vermeiden, darf die empfohlene Schichtdicke nicht überschritten werden oder die Produkte sind ggf. durch abmischen mit groben Quarzsand zu magern. Gemagerte Produkte sind jedoch nicht mehr dicht und deshalb mit mindestens zwei Schichten nicht verschnittenem Produkt zu überarbeiten

Frisch hergestellte Beschichtungen mit CEMBOND-M, dürfen nicht mit Druckwasser belastet werden.

Beim Verlegen von Fliesen und Platten auf abgedichteten Flächen, ist auf eine vollflächige Bettung der Beläge zu achten.

Beschichtungen aus CEMBOND-M sind nicht diffusionsdicht und deshalb nicht als Abdichtung unter Parkett, Laminat oder anderen diffusionsdichten Bodenbelägen und Beschichtungen geeignet. Dies gilt auch für Abdichtungen unter Estrichen, wenn diese anschließend mit einem dampfdichten Oberbelag versehen werden.

Beschichtungen mit CEMBOND-M, sind keine Verschleißbeläge und deshalb vor mechanischen Beanspruchungen zu schützen.

Anwendung

Aussenabdichtung erdberührter Flächen von Bauwerken. Gegen Erdfeuchte, Sicker- und Schichtenwasser und auch drückendes Wasser bis 70 mtr Wassersäule.

Innenabdichtung bei Wasserbelastung von aussen – bis 40 Meter Wassersäule.

Innenabdichtung von Behältern für Wasser und Abwasser, Gülle etc., bis zu
40 Meter Wassersäule.

Abdichtung unter keramischen Belägen in Bädern, Duschen, auf Balkonen und Terrassen.

Kann auf normgerechtem Beton, vollfugigem Mauerwerk* (auch aus Gas- bzw. Porenbeton), und zementgebundenen Putzen (Putz der MG III) aufgetragen werden. Alle Untergründe müssen sauber, frei von Staub, trennend wirkenden Verunreinigungen, Schlempeschichten und ausreichend tragfähig sein. Scharfe Kanten sind zu brechen, Schalgrate zu entfernen, Kiesnester und Vertiefungen zu verschließen.

Vor der Beschichtung ist der Untergrund entweder gründlich vorzunässen, so daß eine gleichmäßige, matt-feuchte Oberfläche entsteht oder die Fläche ist mit CEMBOND-956 zu grundieren. Dazu wird Cembond 956 1:2 – 1:3 mit Wasser verdünnt und satt aufgetragen.

Verarbeitung

Die CEMBOND-M-Produkte bestehen aus einem feinteiligen Festststoff und der, passenden Anmachflüssigkeit. Zur Verarbeitung werden Feststoff und Flüssigkeit unter rühren mit einer Rührmaschine gründlich durchgemischt, bis ein glatter, homogener Mörtel entstanden ist.

Diese Mörtelmasse ist sofort verarbeitbar. Ihre Konsistenz ist weichplastisch, das Material lässt sich in dieser Form sehr gut und leicht mit der Zahntraufel (Viereck-Zahnung, 4mm) aufziehen und danach abglätten. In dieser Einstellung ist aber auch die Verarbeitung mit Spritzgeräten für Feinputz – z.B. mit dem Putzmeister-Sprayboy® -möglich. Für dünne Spachtelaufträge oder zur Einstellung einer streichfähigen Konsistenz, kann mit bis zu 20 % Wasser zusätzlich verdünnt werden.

Die Beschichtungen müssen in mindestens zwei Schichten mit einer Mindestschichtdicke von zusammen 2,5 mm aufgetragen werden. Die Gesamtschichtdicke soll 5 mm nicht überschreiten. Die Dicke der Schichten muss gleichmäßig sein, um Störungen durch nicht gleichmäßige Austrocknung zu vermeiden. CEMBOND-Flächenabdichtungen sind kein Ausgleichsputz.

Sollen grobe Unebenheiten, Schadstellen etc. ausgeglichen werden, ist die angemischte Masse durch Zugabe von 20-40% Quarzsand (Körnung etwa 0,5 – 1,2 mm, abhängig von der Sieblinie und dem angestrebten Effekt) zu magern. Solche Reparaturmörtel besitzen noch die CEMBOND-typische, ausgezeichnete Haftung am Untergrund, sind aber nicht mehr flüssigkeitsdicht und deshalb grundsätzlich mit nicht verschnittenem Produkt in ausreichender Schichtdicke zu überarbeiten.

Das Entstehen von Rissen im Baukörper ist durch konstruktive Maßnahmen zu unterbinden. Die Abdichtung von Bewegungsfugen muß mit geeigneten, dauerelastischen Systemen erfolgen. Bei drückendem Wasser sind besondere technische Lösungen, wie der Einbau spezieller Fugenprofile, abkleben mit flexiblen Dichtbändern, Hinterlegungsinjektionen, etc., als flankierende Maßnahmen notwendig. Sie sind objektbezogen festzulegen.

Die Abdichtung von Bauwerken, erfordert in der Regel die Anordnung der Abdichtung auf der Wasserseite (¢negative Abdichtung). Die Abdichtung ist dabei ca. 30 cm über die endgültige Geländeoberfläche hochzuziehen. Bei Abdichtungen von innen (¢ negative Abdichtung), ist eine besonders sorgfältige Untergrundvorbereitung notwendig, damit eine optimale Haftung der Beschichtung am Baustoff erreicht wird.

Eine optisch ansprechende Oberflächenwirkung erreicht man durch Nacharbeiten mit einer nassen Malerbürste (Deckenbürste, Flächenstreicher) oder durch glätten mit flach geführter Traufel.

Die Dichtungsmasse muß während der Verarbeitung und mindestens zwei Tage danach vor starker Wärmeeinwirkung, Sonneneinstrahlung, Regen, Frost und Zugluft geschützt sein. Empfohlen wird, die frische Beschichtung mindestens 24 Stunden feucht zu halten.

Die Produkte sind nicht brennbar, die flüssigen Komponenten sind aber frostempfindlich. Kühl, trocken und frostfrei gelagert, sind die CEMBOND-Produkte mindestens 12 Monate haltbar.

Systemzubehör für Cembond 945 M – Flächenabdichtung für mineralische Oberflächen

Cembond M 947 flex – flexible Dichtschlämme zur Flächenabdichtung

HydroBloc Si 709 – Siloxan-Konzentrat für Horizontal-Sperren

Seal Fix Expansionsmörtel 930 zum Verschließen von Injektionsbohrungen

Silex Suspension 931 – anwendungstechnisch optimierter Injektionsmörtel zur Hohlraumverfüllung

Gebinde: 35 kg

Achtung: Frostempfindliches Material. Kann nur bei >5°C verschickt werden.

 

Weitere Informationen

Gewicht 40.5 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Cembond 945 M – Flächenabdichtung für mineralische Oberflächen (35 kg)“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Ihnen auch gefallen…